Therapieangebot – klassische Homöopathie

Ablauf der homöopathischen Behandlung

In der Homöopathie spielen nicht nur Krankheitssymptome, sondern auch der Charakter eines Tieres, seine Lebensbedingungen und Vorlieben oder Abneigungen eine wichtige Rolle. Dabei unterscheidet man in der Erfassung der Krankheitsgeschichte (=Anamnese) zwischen akuten (z.B. einem plötzlich auftretenden Husten oder einer Verletzung) und chronischen Erkrankungen, die bereits länger bestehen (z.B. Verhaltensänderungen, Hautprobleme oder wiederkehrende Krankheiten).

Homöopathie - Photo by Farzan Lelinwalla on UnsplashFür die homöopathische Behandlung chronischer Krankheiten ist es notwendig, die gesamte Geschichte Ihres Tieres zu kennen.Bei dem Erstbesuch für eine chronische Erkrankung müssen Sie daher einen Zeitaufwand von ca. ein bis eineinhalb Stunden rechnen. Etwa genauso lange dauert es im Anschluss, das passende Mittel für Ihr Tier herauszuarbeiten. Dabei füge ich die von Ihnen geschilderten Symptome, Verhaltensweisen und Charakteristika sowie meine Untersuchungsbefunde Ihres Tieres zu einem Gesamtbild zusammen. Anhand dieser Ergebnisse kann ich dann entscheiden, mit welchem Mittel Ihr Tier in seinem Heilungs- und Entwicklungsprozess am besten unterstützt werden kann.

Da ich selber keine Hausapotheke habe und demnach keine Medikamente verkaufe, bekommen Sie von mir ein Rezept über das benötigte Mittel.

Bei akuten Problemen bleiben wir je nach Problem in kurzen Abständen in Kontakt, bei chronischen Erkrankungen vergehen meist einige Wochen bis zur nächsten Behandlung. Meist bitte ich Sie aber um eine regelmäßige Rückmeldung, damit wir den richtigen Zeitpunkt für die nächste Behandlung festlegen können. Auf jeden Fall bin ich bei Unsicherheiten oder Fragen auch zwischendurch für Sie erreichbar.

Homöopathie – was ist das?

Die Homöopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, die auf den ab 1796 veröffentlichten Vorstellungen des deutschen Arztes Samuel Hahnemann beruht. Sicherlich ist Ihnen der Begriff Homöopathie bereits schon einmal begegnet. Es handelt sich dabei um eine Behandlungsmethode, die durch Samuel Hahnemann ab 1796 entwickelt, beschrieben und gelehrt wurde.

Das Besondere der Homöopathie liegt unter anderem darin, dass dem Individuum und seinen Befindlichkeiten in hohem Maße Beachtung geschenkt wird. Jeder Mensch und jedes Tier sind einzigartig und daher ist auch jeder Krankheitsfall einzigartig. So benötigt jedes Individuum für sein spezielles Problem auch eine individuell passende Arznei. Der Organismus wird durch ein homöopathisches Mittel in seiner Selbstheilungskraft und Regulationsfähigkeit gestärkt. Damit können Krankheiten 'von Grund auf' ausheilen anstatt eine vorübergehende Besserung durch das Unterdrücken eines Symptoms zu erzielen.